Workshopangebot 2020

als pdf zum Ausdrucken, hier:

Workshopangebot_Geiger_2020

WORKSHOP (WOP) OVERVIEW

THEMENBEZOGENE WOPS

THEATER „KONFLIKT-MANAGEMENT“
THEATER „PRÄSENTATION & KOMMUNIKATION“
THEATER „SOZIALE KOMPETENZEN & TEAMFÄHIGKEIT“
THEATER „SELBST- & FREMDBESTIMMUNG – SELFEMPOWERMENT“
THEATER „CYBERMOBBING“
THEATER „THEATER SPIELEN UND TRANSKULTURELLER AUSTAUSCH“
THEATER „THEATERPÄDAGOGIK IN DER ARBEIT MIT JUGENDLICHEN“

TECHNIKBEZOGENE WOPS

ZIRKUSTHEATER
PUPPENTHEATER
MASKENTHEATER
POI-JONGLAGE BUILD & PLAY
CLOWNERIE & THEATER

THEATER KONFLIKTMANAGEMENT – WOP

Dieser Workshop richtet sich an bestehende Gruppen, welche den Versuch unternehmen wollen, mit Hilfe der Methoden des dramatischen Spiels und des Theaters der Unterdrückten (TDU) Konflikte anzusprechen und zu lösen. So werden wir zu zweit, sowie in Kleingruppen und mit allen Teilnehmenden unterschiedliche Übungen machen. Wir erarbeiten in Kleingruppen eine Szene, welche dann von der ganzen Gruppe gezeigt wird und die Zusehenden dazu aufgefordert sind, die Szene durch das Übernehmen einer Rolle zu ändern.

  • Building Relationships – gruppendynamische Spiele zum Kennenlernen und Zusammenwachsen, Entwicklung von Teamfähigkeit
  • Konfliktmanagement – Einführung in das Konzept der gewaltfreien Kommunikation und anschließendes Ausprobieren
  • Szenenarbeit – Einführung in das Bildertheater (TDU), Themenwahl, Erarbeitung einer Szene
  • Probe und Feinschliff – Szenenarbeit
  • Performance – Aufführung der Szenen vor allen und Intervention des Publikums bzw. der ganzen Gruppe
  • Workshopangebot_Geiger_2017Reflexion – Teilen und Überdenken der im WOP gemachten Erfahrungen

Dauer: 5 Tage

Teilnehmer_innen: 15 -30 Personen

Kosten: ca. 150€/Person (Honorar WOP-Leitende, Miete für WOP-Location) oder nach Vereinbarung (abhängig von Gruppengröße)

Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

THEATER „PRÄSENTATION & KOMMUNIKATION“ – WOP

Dieser Workshop richtet sich an Jugendliche, welche den Versuch unternehmen wollen, mit Hilfe der Methoden des dramatischen Spiels ihre Präsentationsfähigkeiten zu erweitern. So werden wir anfangs Übungen zu den Themen „Selbst- und Fremdbild“ machen um uns in einem weiteren Schritt unsere eigenen Schwächen und Stärken bewusst zu machen. Es wird allein, zu zweit, in Kleingruppen und in der ganzen Gruppe gearbeitet. Wir erarbeiten in Kleingruppen eine Szene, welche dann von der ganzen Gruppe gezeigt wird und die Zusehenden dazu aufgefordert sind, die Szene durch das Übernehmen einer Rolle zu ändern.

  • Building Relationships – gruppendynamische Spiele zum Kennenlernen und Zusammenwachsen
  • Selbstbild / Fremdbild – Zuschreibungen von anderen; Wie sehen mich die anderen? Wie sehe ich mich selbst?
  • Stärken /Schwächen – Übungen zur Bewusstmachung der eigenen Stärken und Schächen, Auseinandersetzung mit Niederlagen und Erfolgen
  • Präsentation – Theater als Übung sich selbst vor anderen zu präsentieren; Casting– bzw. Bewerbungssituation
  • Kommunikation –  Erarbeitung einer Sammlung unterschiedlicher Kommunikationsmethoden und anschließendes Ausprobieren
  • Reflexion – Teilen und Überdenken der im WOP gemachten Erfahrungen; Feedback

Dauer: 5 Tage
Teilnehmer_innen: 15 Personen
Kosten: ca. 150€/Person oder nach Vereinbarung (abhängig von Gruppengröße)
Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

THEATER „SOZIALE KOMPETENZEN & TEAMFÄHIGKEIT – WOP

Dieser Workshop richtet sich an Personen, welche den Versuch unternehmen wollen, mit Hilfe der Methoden des dramatischen Spiels ihre sozialen Kompetenzen zu erweitern und ihre Teamfähigkeiten auszubauen. So werden wir zu zweit, in Kleingruppen und mit allen Teilnehmenden unterschiedliche Theaterübungen machen. Jeder Aktion folgt eine Reflexion. So soll den Teilnehmenden einerseits angeboten werden, im Spiel gruppendynamische Prozesse sichtbar zu machen, als auch wird es theoretischen Input zu den Themen „Gruppendynamik“ und „Gewaltfreie Kommunikation“ geben.

  • Building Relationships – gruppendynamische Spiele zum Kennenlernen und Zusammenwachsen, Entwicklung von Teamfähigkeit
  • Gruppendynamik – theoretische Einführung in das Thema der Gruppendynamik
  • Soziale Kompetenzen – dramatische Darstellung erfahrener Probleme im Team und gemeinsame Erarbeitung von Lösungsmodellen
  • Konfliktmanagement – Einführung in das Konzept der gewaltfreien Kommunikation und anschließendes Ausprobieren
  • Teamfähigkeit – gemeinsames Lösen von Aufgaben im Team
  • Reflexion – Teilen und Überdenken der in der Gruppe gemachten Erfahrungen

Dauer: 5 Tage
Teilnehmer_innen: 15 Personen
Kosten: ca. 150€/Person oder nach Vereinbarung (abhängig von Gruppengröße)
Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

THEATER „SELBST- & FREMDBESTIMMUNG – SELFEMPOWERMENT“ – WOP

Dieser Workshop richtet sich im Speziellen an weiblich sozialisierte Personen (auf Anfrage ist es natürlich auch möglich in gemischten Gruppen zu arbeiten), welche den Versuch unternehmen wollen, mit Hilfe der Methoden des dramatischen Spiels, des Theaters der Unterdrückten (TDU) und des Psychodramas (Moreno) sich mit dem Thema der Selbst- und Fremdbestimmung auseinanderzusetzen um in einem weiteren Schritt eine bereits gemachte Erfahrung noch einmal positiv zu erleben. Wir arbeiten allein, zu zweit bzw. in Kleingruppen. Ziel des WOPs ist, dass alle Teilnehmenden Momente der Selbstermächtigung erleben.

  • Building Relationships – gruppendynamische Spiele zum Kennenlernen und Zusammenwachsen; Vertrauensspiele
  • Selbstbestimmung / Fremdbestimmung – Bewusstmachung erlebter Selbst- und Fremdbestimmung durch unterschiedliche Methoden (zeichnen, malen, schreiben)
  • Theater der Unterdrückten & Psychodrama – Einführung in das Bildertheater (TDU) und die Methode des Psychodramas von J. L. Moreno
  • Selfempowerment – die Teilnehmenden haben die Möglichkeit eine bereits gemachte selbst-/fremdbestimmte Situation durch choreographische Anleitung noch einmal positiv zu erleben
  • Bedürfnisse artikulieren – Einführung in das Konzept der gewaltfreien Kommunikation und anschließendes Ausprobieren
  • Angebote annehmen – Improvisationstheater als Übung Angebote annehmen zu lernen
  • Wege zur Selbstbestimmung – kollektives Sammeln unterschiedlicher Methoden, die uns helfen können uns selbst zu ermächtigen
  • Reflexion – Teilen und Überdenken der im WOP gemachten Erfahrungen

Dauer: 5 Tage
Teilnehmer_innen: 15 Personen; Kosten: ca. 150€/Person oder nach Vereinbarung (abhängig von Gruppengröße)
Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

CYBERMOBBING – WORKSHOP – WOP

Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit den Themen Selbst- und Fremdbild um sich im Weiteren mit der Selbst- und Fremddarstellung im Internet auseinanderzusetzen. Sie werden über Mobbing informiert und stellen mit Hilfe des Theaters der Unterdrückten Konfliktszenen dar. Die entstandenen Videos werden gemeinsam angeschaut und reflektiert.

  • Gruppe – Ankommen, Aufwärmen, gruppendynamische Bewegungsspiele
  • Selbstwahrnehmung – Mit Hilfe eines Fragebogens zum Selbstbild wird ein Video über die eigene Person gedreht
  • Mobbing – Theoretischer Input zu Mobbing online und offline, Konfliktszenen mit Hilfe der
  • Methode des Forumtheaters negativ und positiv auflösen
  • Präsentation – Produzierte Videos schauen, Reflexion über Selbst- und Fremdbild

Schwerpunkte:

  • Mobbing  – Definition, Rechte und Handlungsmöglichkeiten
  • Video  – Umgang mit Kamera und Bild, Übertragung auf PC und Leinwand
  • Theater – Arbeiten an Körpersprache, Stimme, Improvisation, Charakter, Szenenarbeit

WOP-Leitende: Lisa Begeré und Vrovro Geiger, Performancekünstlerinnen des Wiener Zirkuskollektivs C³, Kunstpädagoginnen

Dauer: 10 Schulstunden

Teilnehmer_innen: 15 – 30 Personen, ab 14 Jahren

Kosten: 600 €, Teilförderung über Kultur Kontakt Austria möglich

Kontakt: vroni.geiger@gmx.at, lisa.begere@gmx.de

THEATER “ THEATER SPIELEN UND TRANSKULTURELLER AUSTAUSCH“ – WOP

Dieser Workshop richtet sich an Jugendliche, die gerne Theater spielen und mit Theater etwas erzählen möchten. Zu Beginn wird es darum gehen Szenen aus dem Alltag nachzuspielen (z.B.: das Kennenlernen und sich vorstellen, die Beschreibung der eigenen Person, das Einkaufen und das nach dem Weg fragen) und dabei nach Gemeinsamkeiten zu suchen. In der nächsten Einheit wollen wir mithilfe dramatischer Methoden an unserer Körpersprache arbeiten und in Übungen mit dem Einsatz des Körpers und der Stimme Körpersprache begreifen und anwenden. In der nächsten Phase des Workshops rücken die Erfahrungen der Teilnehmenden in den Vordergrund. Sie erzählen in kurzen Szenen aus ihrem Leben. Dabei wird auch der Einsatz der eigenen Primärsprache eine Rolle spielen um die Szene in einem weiteren Schritt ins Deutsche zu übersetzen. Die Probebühne fungiert so als Plattform, die es den Teilnehmenden ermöglicht sich auszutauschen. Wir lernen uns mit Selbstvertrauen vor den anderen zu präsentieren. Die letzte Einheit soll Raum und Zeit für Wiederholungen bieten, als auch die Möglichkeit, dass die Teilnehmenden im Workshop erarbeitete Szenen vorführen.

  • Szenen aus dem Alltag – Name, Geschichte, Hobbies, Interessen, Einkaufen und Kochen, nach dem Weg fragen, Freizeit, Begeisterung und Unmut ausdrücken
  • Sprache und Rhythmus – Konjugationen, Deklinationen, Rhythmusspiele, Improvisationstheater
  • Szenenarbeit– die Teilnehmenden spielen kurze Geschichten aus ihrem Leben
  • Bühne und Reflexion– Bühne und Wahrnehmung; Am Ende jeder Einheit haben die Teilnehmenden die Möglichkeit etwas des Erlernten oder eigens Kreierten zu präsentieren. Alle Zusehenden haben die Möglichkeit Feedback zu geben.

Dauer: 5 Tage: wöchentlich einen Tag (über 5 Wochen) 10:00-14:00 und 15:00-19:00 Uhr

Teilnehmer_innen: 15 – 30 Personen

Kosten: ca. 150€/Person (Honorar Workshop-Leitende, Anfahrtskosten)

Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

THEATER – „THEATERPÄDAGOGIK IN DER ARBEIT MIT JUGENDLICHEN – WOP

Dieser Workshop richtet sich an Personen, die mit Jugendlichen arbeiten und in ihrer Tätigkeit dramatische Methoden, gruppendynamische Spiele und Entspannungsmethoden einsetzen möchten. So wird den Workshop-Teilnehmenden ein Pool unterschiedlicher theaterpädagogischer Praxen näher gebracht, die in ihrer Lehrtätigkeit helfen können bessere Lerneffekte zu erzielen. So wird davon ausgegangen, dass bei jeder Art von Vermittlung, die gruppendynamische Ebene eine wichtige Rolle spielt. Umso mehr die Gruppenmitglieder einander vertrauen und sich wohlfühlen, desto mehr Kommunikation findet statt und das Erlernen neuer Inhalte fällt leichter. Außerdem führt es dazu, dass die Gruppenmitglieder voneinander lernen können und so das ganze Potential der Gruppe zur Geltung kommt. So werden nicht nur Inhalte vermittelt, sondern auch soziale Kompetenzen und Teamfähigkeit. Personen in vermittelnden Positionen haben mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen, da liegt es nahe gemeinsame Lösungsvorschläge zu diskutieren und spielerisch zu erarbeiten.

  • Spiele zum Kennenlernen – Bewegungsspiele, gruppendynamische Spiele
  • Vertrauensspiele – Spiele, die das Vertrauen stärken
  • Improvisationstheater– improvisierte Geschichten spielen und erzählen
  • Theater der Unterdrückten– Einführung in das Bildertheater (Augusto Boal), kollektive Themenfindung
  • Szenenarbeit– die Teilnehmenden spielen kurze problematische Szenen aus ihrer Unterrichtstätigkeit
  • Forumtheater– die Szenen werden vor den anderen gezeigt und gemeinsam werden Lösungsvorschläge erarbeitet/gespielt (Boal)
  • Feedback– Feedbackregeln; alle Zusehenden haben die Möglichkeit Feedback zu geben
  • Entspannung– am Ende jedes Workshop-Tages werden Übungen zur Entspannung angeboten

Dauer: 2 Tage: 9:00-17:00 Uhr, 16 Stunden

Teilnehmer_innen: 15 – 20 Personen

Kosten: ca. 150€/Person/Tag (Honorar Workshop-Leitende, Anfahrtskosten)

ZIRKUSTHEATER – WOP

Einblicke in die Techniken der Jonglage, Akrobatik und Schauspiel ermöglichen ein gemeinsames Erarbeiten von Solo- und Gruppennummern, die am Ende des Seminars präsentiert werden.

  • Gruppe – Ankommen, Aufwärmen, gruppendynamische Bewegungsspiele
  • Technik – Technischer Input in den Bereichen Jonglage, Akrobatik und Schauspiel
  • Experimentieren und Freies Training – Raum um Erlerntes zu üben und dabei vonseiten der WOP-Leitenden unterstützt zu werden, als auch die Möglichkeit selbst zu experimentieren
  • Präsentation – Präsentation des Erlernten oder eigens Kreierten; Alle Zusehenden haben die Möglichkeit Feedback zu geben.

Schwerpunkte:

  • Zirkusexperimente  – spielerischer Zugang für das Erlernen von Techniken und für die Auftrittssituation
  • Jonglage – Technische Inputs zu Jonglage und Passen mit Bällen, Keulen, Poi, etc.
  • Akrobatik–  Bodenturnen und Duoakrobatik mit Sicherung
  • Theater – Arbeiten an Körpersprache, Stimme, Improvisation, Charakter, Szenenarbeit

WOP-Leitende: Vrovro Geiger, Performancekünstlerin des Wiener Zirkuskollektivs C³

Dauer: 10 Wochen jeweils 2 Stunden pro Woche, die Dauer kann individuell angepasst werden

Teilnehmer_innen: 15 – 30 Personen

Kosten: 600€

Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

PUPPENTHEATER – WOP

Mit Hilfe der Methoden des dramatischen Spiels und des Theaters der Unterdrückten (TDU) verändern wir gemeinsam ein Märchen oder eine Geschichte, bei welcher aus unterschiedlichen gesammelten Materialien selbstgebaute Puppen zum Einsatz kommen sollen.

  • Building Relationships – gruppendynamische Spiele zum Kennenlernen und Zusammenwachsen, Entwicklung von Teamfähigkeit
  • Bühnenarbeit – unterschiedliche Spiele und Übungen um sich auf die Bühne einzustellen, Körpertheater, Improvisation
  • Szenenarbeit – Einführung in das Bildertheater (TDU), Auswahl eines Märchens/einer Geschichte, Erarbeitung einer Szene
  • Künstlerisches Arbeiten – Skizze und Kreation von Puppen
  • Probe und Feinschliff – Einsatz der Puppen in der Szene
  • Performance – Aufführung der Szenen mit möglicher Einbeziehung des Publikums
  • Reflexion – kollektive Reflexion der im WOP gemachten Erfahrungen
  • Themen: Emotionen, Konflikte, kollektiv gewähltes Märchen,…

Dauer: 5 Tage

Teilnehmer_innen: 15 Personen

Kosten: 150€/Person (Honorar WOP-Leitende, Miete für WOP-Location, Materialkosten)

Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

MASKENTHEATER – WOP

Mit Hilfe der Methoden des dramatischen Spiels und des Theaters der Unterdrückten (TDU) erarbeiten wir gemeinsam eine Szene, bei welcher aus Ton und Papier selbstgebaute Masken zum Einsatz kommen sollen. Auch die Auseinandersetzung mit Emotionen wird dabei relevant sein und das praktische Arbeiten soll den Umgang mit den eigenen Emotionen unterstützen.

  • Building Relationships – gruppendynamische Spiele zum Kennenlernen und Zusammenwachsen, Entwicklung von Teamfähigkeit
  • Bühnenarbeit – unterschiedliche Spiele und Übungen um sich auf die Bühne einzustellen, Körpertheater, Improvisation
  • Szenenarbeit – Einführung in das Bildertheater (TDU), Themenwahl, Erarbeitung einer Szene
  • Künstlerisches Arbeiten – Skizze und Kreation einer Maske
  • Probe und Feinschliff – Einsatz der Masken in der Szene
  • Performance – Aufführung der Szenen mit möglicher Einbeziehung des Publikums
  • Reflexion – kollektive Reflexion der im WOP gemachten Erfahrungen
  • Themen: Emotionen, Konflikte, kollektiv erarbeitete Themen,…

Dauer: 4 Tage, 16 Stunden; bei Vertiefung 1 Woche

Teilnehmer_innen: 15 Personen

Kosten: 150€/Person (Honorar WOP-Leitende, Miete für WOP-Location, Materialkosten)

Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

POI BUILD & PLAY – WOP

„Poi“ kommt aus dem Māori und bedeutet „Ball“. Das traditionelle Poi-Spiel ist ca. tausend Jahre alt und gilt bei den Nachfahren der neuseeländischen Ureinwohner noch heute als Kulturtradition. Die Poi – Jonglage beschreibt den Tanz bzw. Jonglage mit 2 an Seilen befestigten Bällen. Wenn diese nun brennen oder leuchten, lassen sich durch Bewegung der Hände und des Körpers Muster in die Luft zeichnen.

Bastle selbst ein Paar Poi für dich selbst oder als Geschenk. Wenn gewollt schwarzlicht-tauglich, extravagant oder simpel. Material und Know-how werden zur Verfügung gestellt.

Zu Beginn des Workshops gibt es unterschiedliche Poi um damit zu experimentieren (auch Schwarzlicht-Poi). Dann hat jede teilnehmende Person die Möglichkeit aus unterschiedlichen Materialien ein Paar Poi für sich zu nähen und zu gestalten. Abschließend wird genug Zeit sein um mit den selbstgebauten Poi zu spielen. (Dabei kann sich auch eine Art Performance ergeben.)

  • Spielen und Jonglieren  – Experimentieren mit unterschiedlichen Poi
  • Ideenentwicklung und Skizze – Entwicklung einer Idee für ein Paar Poi und Verfassen einer Skizze
  • Kreatives Arbeiten – zeichnen, nähen, basteln
  • Spielen und Jonglieren – Spielen mit den selbstgebastelten Poi

Dauer: 4 Stunden

Teilnehmer_innen: 15 Personen

Kosten: ca. 50€/Person (Honorar WOP-Leitende, Miete für WOP-Location, Materialkosten)

Kontakt: vroni.geiger@gmx.at

CLOWNERIE & THEATER – WOP

Der Clown ist eine Figur, die sich ihren Emotionen hingibt und alles zum ersten Mal entdeckt. Eine Figur, die ihrer ganz eigenen Logik folgt und die mutig genug ist um zu scheitern. Dieser Workshop richtet sich an alle (Kinder, Jugendliche, Erwachsene), welche gerne ihren inneren Clown entdecken und erfahren wollen. Dabei geht es darum gemeinsam zu lachen, den Mut zu finden, sich auf der Bühne zu präsentieren, Gefühle zum Ausdruck zu bringen und die eigenen Grenzen auszuweiten.

  • Gruppe – Ankommen, Aufwärmen, gruppendynamische Bewegungsspiele
  • Technik – Erklärung und Ausprobieren der typischen Attribute des Clowns: die Bewegungsarten und Gibberish, die Sprache des Clowns
  • Fantasiereisen – Raum für Fantasie und Imagination
  • Bühne – Präsentation vor den anderen

Schwerpunkte:

  • Teamarbeit  – Förderung von Teamarbeit, Gruppenspiele
  • Clownerie  – den inneren Clown kennenlernen und erfahren
  • Emotionen – Ausprobieren unterschiedlicher Emotionen im Spiel
  • Scheitern –  das „Scheitern“ als ein Mittel erfahren um zu lernen
  • Theater – Arbeiten an Körpersprache, Stimme, Improvisation, Charakter, Szenenarbeit

WOP-Leitende: Vrovro Geiger, Performancekünstlerin des Wiener Zirkuskollektivs C³

Dauer: 4 – 10 Wochen jeweils 2 Stunden pro Woche, die Dauer kann individuell angepasst werden

Teilnehmer_innen: 15 – 30 Personen

Kosten: 160€/WOP-Tag

WORKSHOP-LEITENDE

Vrovro Geiger, Mag. art. Performancekünstlerinnen des Wiener Zirkuskollektivs C³,

Zirkus-, Kunst- und Theaterpädagogin

Seit ihrem Abschluss an der Akademie der bildenden Künste 2011, lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Wien; sie beschäftigt sich insbesondere mit Zirkus, Theater, bildender Kunst, Musik, etc. Kunst in welcher Form auch immer ist für sie eine Form der Kommunikation. Eine zeitgenössische Kunstproduktion zwischen sozialen Kunstprojekten und künstlerischen Sozialprojekten, eine Kombinationskünstlerin.

Nachdem sie den Lehrgang des Theaters der Unterdrückten beendet hatte, nahm sie an internationalen Theaterprojekten teil, wie z.B. in Westbengalen/Indien und Bhaktapur/Nepal. Als Performancekünstlerin im Wiener Zirkuskollektiv C³, dem Curious Circus Collective, war sie an der Planung und Durchführung von bislang zwei Zirkusstücken und zahlreichen Varieté-Abenden beteiligt. Auch bietet sie unterschiedliche Theaterworkshops zu unterschiedlichen Themen, v.a. in Richtung Selbstermächtigung und Konfliktlösungsstrategien an. Sie sieht großes Potential im kollektiven Miteinander und in der Verbindung mit Körperarbeit. Dieses Jahr besucht sie den Ausbildungslehrgang zur psychodramatischen Rollenspielleiterin.

Kontakt

Mag. art. Veronika Geiger

0043/650/580 23 13

vroni.geiger@gmx.at

www.vrovro.at

www.kawumm.rocks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.